Schliengen

Römi­sche Eisen­erz­ver­hüt­tung

Auf der Gemar­kung Schli­en­gen sind zahl­rei­che römi­sche Sied­lungs­plät­ze durch Lese­fun­de nach­ge­wie­sen, aber nur weni­ge Plät­ze durch Aus­gra­bun­gen unter­sucht. Beim Altin­ger Stol­len wur­den Res­te eines römi­schen Gebäu­des und Ver­hüt­tungs­schla­cken von der Eisen­erz­ver­hüt­tung ent­deckt. Ver­mut­lich war hier ein römi­scher Guts­hof, der die hier anste­hen­den Boh­ner­ze ver­hüt­tet hat. Beim Orts­teil Liel wur­den die Res­te von Ver­hüt­tungs­öfen aus kel­ti­scher und römi­scher Zeit aus­ge­gra­ben. Süd­lich von Schli­en­gen wur­de im Gewann „Ober­ried“ ein römi­scher Brun­nen ent­deckt. Außer­dem gibt es römi­sche Fun­de süd­lich des Bahn­ho­fes im Gewann „Rie­se“ und „Hütt­ling“.