Hohberg

Römi­sche Stra­ßen­sta­ti­on

Um etwa 50 nach Chris­tus, als die römi­sche Fern­stra­ße von Basel nach Mainz gebaut wur­de, ent­stand bei Hoh­berg-Nie­der­schopf­heim eine gro­ße Stra­ßen- und Rast­sta­ti­on für die Rei­sen­den. Bei den Aus­gra­bun­gen von 1978 bis 1981 ent­deck­te man die Res­te eines 40 x 45 m gro­ßen Stein­ge­bäu­des mit Innen­hof. Um den Innen­hof grup­pier­ten sich Wohn- und Gast­räu­me, die sogar mit figür­li­cher Wand­ma­le­rei und Fuß­bo­den­mo­sa­ik aus­ge­stat­tet waren sowie Bade­räu­me, Vor­rats­kel­ler, Stal­lun­gen für Zug­tie­re und eine Schmie­de als Repa­ra­tur­werk­statt für Rei­se­wa­gen. Das Stein­ge­bäu­de wur­de um 180 nach Chris­tus zer­stört und etwas klei­ner in Fach­werk­bau­wei­se wie­der auf­ge­baut.