Jechtingen

Spät­rö­mi­sches Kas­tell Spon­eck

Wahr­zei­chen von Jech­t­in­gen (Gemein­de Sas­bach a. K) ist der mit­tel­al­ter­li­che Turm der Burg Spon­eck. Vor 40 Jah­ren wur­de hier ein spät­rö­mi­sches Kas­tell aus­ge­gra­ben. Heu­te ist es die ein­zi­ge Stel­le zwi­schen Basel und Mann­heim, an der eine Wehr­an­la­ge aus spät­rö­mi­scher Zeit zu besich­ti­gen ist. Vor der Rhein­re­gu­lie­rung durch Tul­la im 19. Jahr­hun­dert lag das Kas­tell direkt am Rhein. Zur Zeit der Römer dien­te es ver­mut­lich als befes­tig­ter Hafen für die römi­sche Kriegs­flot­te und zur Siche­rung des Rhein­über­gan­ges an die­ser Stel­le. Die Anla­ge samt Gar­ten mit moder­nen Skulp­tu­ren der „Kon­kre­ten Kunst“ ist in Pri­vat­be­sitz, jedoch in der Regel frei zugäng­lich.

Burg Spon­eck

Öff­nungs­zei­ten

In der Regel ist der Gar­ten mit den römi­schen Mau­ern tags­über frei zugäng­lich

Tag der offe­nen Tür: jeweils am 1. Mai und am Tag des offe­nen Denk­mals (2. Sonn­tag im Sep­tem­ber) dann kann auch der Turm bestie­gen wer­den

Burg Spon­eck 1
79361 Sas­bach-Jech­t­in­gen
Web: www.burg-sponeck.de